29. Januar 2016

Ruheoasen


Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.

Und das bitte nicht zu wenig ;-)

Wann bist du denn einfach mal glücklich? Klar, da gibt es viele Momente, die uns im Alltag begegnen und uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Seien es so kleine Dinge, wie eine ältere Dame lässt dich mit deinem spärlichen Einkauf vor, weil sie selbst einen Großeinkauf hat. Oder auch das gemeinsame, herzhafte Lachen mit Freunden.
Ich meine aber die kleinen Ruheoasen, die sich jeder mal schafft.

Meine Mutter zum Beispiel sagt immer, dass für sie ein Tag nur dann gut ist, wenn sie die Zeit gefunden hat, sich mit einer Tasse Kaffee und einem Buch oder einer Zeitschrift in Ruhe hinsetzen konnte.

Ich schließe mich da teils an - ein paar Zeilen pro Tag lesen zu können ist mir auch wichtig. Doch für mich muss ein Spaziergang, so kurz er auch sein mag, dringend sein, damit es mir gut geht. Einfach mal rauskommen, tief durchatmen und die Lungen mit frischer Luft füllen. Da komme ich herunter.

Meine Schwester hingegen genießt es, wenn sie abends einfach mal die Zeit hat, sich vor den Fernseher zu setzen und einen Film anzusehen. Das muss irgendwie fast immer drin sein, sonst ist der Tag viel zu voll gepackt.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du auch so ein kleines "Ritual"?

Herzliche Grüße,
Janne

26. Januar 2016

Zeit für sich


Die Freude ist überall.
Es gilt nur, sie zu entdecken.
- Konfuzius -
 
 
Einfach mal durchatmen, sich eine Ruhepause gönnen. Wir machen das heutzutage viel zu selten, nicht wahr? Wann hast du das letzte Mal einfach NICHTS getan? Keine To-Do-Liste abgearbeitet, dich nicht dem steten und unaufhaltbaren Strom der Gesellschaft gefügt?
 
Ich persönlich habe gemerkt, dass es bei mir schon viel zu lange her ist, dass ich mir eine wunderbar schaumige Badewanne eingelassen habe, in den Bläschen versunken bin und einfach nur dagelegen habe. Oder wie wäre es, sich auf eine Bank zu setzen? Einfach so. Nur dasitzen und staunen. Staunen über die Vielfalt der Menschen, die an einem vorbeiziehen. Staunen über diese Hektik, die jedem im Nacken sitzt. Staunen aber auch über die Schönheit der Natur, dem Naturschauspiel, wenn die Sonne wieder einmal für besonderes Licht sorgt, oder wenn Vögel um die Wette zwitschern.
 
Natürlich hat jeder viel zu tun, einen stressigen Tag, viel zu viele Aufgaben. Aber mal ganz ehrlich: machen wir uns den eigenen Stress nicht auch zum Teil selber?
Letztens wollte ich mir einen entspannten Samstag machen. Vormittags mussten jedoch erst noch ein paar Lebensmittel in meinen Kühlschrank, also bin ich losgezogen zum Supermarkt. Dort habe ich mich beeilt, lief gehetzt durch die Gänge - ich wollte ja schnell wieder zurück sein in meiner Wohnung, um dann dort zu entspannen.
Dann musste ich innehalten. Was mache ich hier eigentlich? Hetzen, um dann möglichst schnell zu entspannen? Wie absurd! Wieso fange ich nicht gleich jetzt damit an?
 
Vielleicht ist es besser, wir gehen die Dinge langsamer und bewusster an. Sich selbst unter Druck zu setzen führt nur zu dauerhaftem Stress, der uns gewiss nicht gut tut.
 
Kennst du solche Situationen? Hast du etwas ähnliches erlebt?
 
Ich wünsche dir eine entspannte Woche, mit genügend Zeit für Pausen.
 
Herzliche Grüße,
Janne


23. Januar 2016

Neue Energie!



 
 
Neues Jahr, neues Glück. So heißt es ja schön.
 
Ihr wundert euch, dass ihr endlich mal wieder etwas auf "meeresrauschen" zu lesen bekommt? Am liebsten würde ich mich nun mindestens hundertmal - nein, lieber gleich tausendmal - bei euch entschuldigen. Es hat mich traurig gestimmt, dass durch die lange Pause natürlich auch der ein oder andere Leser verloren gegangen ist...
Doch es hatte seine Gründe, weshalb ich meinen Blog etwas vernachlässigen musste. Ihr lest richtig: musste.
Immer noch liebe ich die Fotografie, das Kochen und natürlich auch das Lesen. In letzter Zeit ist bei mir jedoch so viel passiert, leider nicht nur Gutes, sodass der Blog einfach an zweite Stelle rücken musste. Ich hoffe, ihr seht mir das nach.
 
Doch umso motivierter bin nun! Endlich geht es wieder weiter!
In den letzten Posts haben sich Kochrezepte gehäuft - die waren trotz Stress und anderen Dingen im Kopf noch einigermaßen gut zu posten. Doch viel lieber fotografiere ich die Natur oder ganz allgemein - und nicht nur Essen. Das soll nun auch endlich wieder im Vordergrund stehen.
 
Das Jahr 2016 hat bei mir aufmunternd begonnen und ich möchte meine nun wieder zur Verfügung stehende Energie nutzen, um euch mit meinen Blog eine Freude zu bereiten.
 
Auf eine schöne gemeinsame Zeit mit einem regen Austausch, und natürlich ganz vielen neuen Fotos.
 
Herzliche Grüße, Janne