22. August 2015

Rezension: Die kürzeste Geschichte der Wissenschaft

An sich sind die Naturwissenschaften viel zu komplex, als ihnen innerhalb nur eines Buches gerecht zu werden. Doch nicht jeder hat die Lust oder auch Zeit dafür, sich mit jedem einzelnen Teilgebiet ausführlich zu beschäftigen.

Deshalb hat mir dieses Buch vom Ansatz her schon einmal sehr gut gefallen. Eine Reise durch die Geschichte der Wissenschaft, mit den wichtigsten Stationen für unsere Menschheit.
Der Schreibstil ist angenehm und teils auch locker, sodass dieses Buch keineswegs nur trockene Theorie ist.
Mir hat es sehr gut gefallen, dass ich immer wieder Einblicke in das Leben der Wissenschaftler bekommen konnte, sodass sie nicht nur als bizarre Personen im Raum stehen blieben, an die sich keiner heranwagt.
Manche Themengebiete hätte ich mir ausführlicher gewünscht, doch irgendwo muss es ja Abstriche geben, damit dieses Buch auch so schön kompakt bleibt und dennoch alles mögliche thematisieren kann.

Ein kleines Manko gibt es: mir war die Ausrichtung fast zu einseitig. Es macht sich eben doch bemerkbar, dass der Autor aus der medizinischen Richtung kommt. So finden sich zahlreiche Kapitel über biologische, chemische und physikalische Errungenschaften, oft mit dem Blick auf die Medizin. Die Technik kam etwas zu kurz. Denn Erfindungen wie die Glühbirne oder Dampfmaschine sind ja wohl auch sehr bedeutend für unsere Geschichte, nicht wahr? ;-)

Dennoch ist dieses Buch zu empfehlen. Viel Spaß dabei!


Titel: Die kürzeste Geschichte der Wissenschaft
Autor: William Bynum
Verlag: Atlantik-Verlag
Preis: 20,00 €
ISBN-Nummer: 978-3455700022

--> gleich bestellen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lieb von euch, einen Kommentar zu hinterlassen!
Ich lese jeden einzelnen mit Freude durch - zwar gebe ich mir Mühe, alle zu beantworten, schaffe es leider zeitlich nicht immer.
Bitte habt dann Nachsicht mit mir.

Ich freue mich dennoch darauf, von euch zu hören!
Besucht mich bald wieder! :-)

Liebe Grüße, Janne