16. Juli 2014

Aus Alt mach Neu! - Die Techniken des Flohmarktbesuchs


Überall haben begeisterte Flohmarktteilnehmer ihre Stände aufgebaut. Sie locken mit ihren Kostbarkeiten oder versuchen unliebsame Dinge loszuwerden. Von Kleidung, Schuhen und Büchern bis hin zu Schmuck, Fahrrädern und Möbel - Flohmärkte sind so vielfältig wie die Menschen selbst, die ihre Ware anbieten. Auch wenn man mal nicht fündig werden sollte, so ist es dennoch interessant die Reihen entlang zu schlendern und herumzustöbern. Doch jeder geht an die Bewältigung dieser Massen an Kleinigkeiten anders heran und benutzt die ein oder andere Technik, die auch für deinen nächsten Flohmarktbesuch interessant sein könnte!


  • Feilschen 
Du hast etwas gefunden, das dir gut gefällt? Dann heißt es jetzt: Ja nicht zu viel Begeisterung zeigen! Dies merken die Standbesitzer und werden dies schamlos über den Preis ausnutzen. Mit Sätzen wie „das habe ich mir schon immer gewünscht“ oder „das muss ich unbedingt haben“, schneidet du dir selbst ins Fleisch – wieso solltest du dann auch nicht bereit sein, einen etwas höheren Preis zu zahlen? Also: Ruhe bewahren und ganz cool fragen, was das Ganze denn kosten soll. Dann langsam nicken und konzentriert überlegen (oder wenigstens so tun). Jetzt unbedingt versuchen, den Preis zu drücken! Finde also etwas, dass das Produkt abwertet oder Gründe, weshalb der Preis unangemessen ist. Nun kommt der schwierige Teil: Schlage einen niedrigeren Preis vor, am besten unterhalb dessen, was du noch zahlen würdest. Meistens finden sich Verkäufer und Käufer dann in der Mitte und somit genau da, wo du hinwolltest!


  • Stöbern 
Allerdings verpflichtet ein Flohmarktbesuch nicht zu einem Kauf. Du kannst genauso gut einfach die einzelnen Stände durchstöbern und dir Inspiration suchen. Gerade wenn du noch auf die eine originelle Idee wartest, dein Zimmer aufzupeppen, dann kann ein Flohmarktbesuch hilfreich sein. Hier wird viel angeboten, das heutzutage als „Vintage“ bezeichnet wird. Wie wäre es denn mit einem alten Nähkästchen für deinen Schmuck oder vielleicht sind übereinander gestapelte alte Lederkoffer ein perfekter Couchtisch? Die Möglichkeiten sind uneingeschränkt und deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.


  • Sammeln 
Manch andere Flohmarktbesucher hingegen nutzen diese Chance, um ihre gesammelten Werke zu erweitern. Viele kleine Schätze haben in den Kellern oder Wohnzimmern der Verkäufer ein tristes Dasein erlitten, um nun endlich hervorgeholt und neu präsentiert zu werden. Münzsammler werden oft fündig, doch auch Liebhaber von alten Schriftstücken sind bei einem Flohmarkt genau an der richtigen Adresse. Das Wichtige bei dieser Art Flohmarktbesuch: Nachfragen! Meist wird aus Platzgründen nicht die gesamte Ware ausgebreitet. Also einfach freundlich den Verkäufer nach dem eigenen Wunsch fragen. Viele reagieren hoch erfreut, dass sich noch jemand für diese Kostbarkeiten interessiert.


  • Weiterverkaufen 
Zu guter Letzt gibt es natürlich immer noch die Möglichkeit, alles Mögliche einzukaufen, um diese Dinge dann wiederum weiterzuverkaufen. Allerdings ist dies sehr aufwendig, da man dafür dann manchmal ganze Wochenenden aufopfern muss, um selbst als Verkäufer auf einem Flohmarkt einen Stand aufzubauen. Denk hierbei daran: Du wirst nicht alles auf einmal wieder los! Selbst nach einem erfolgreichen Tag musst du einiges wieder mit nach Hause nehmen und es dort lagern. Aber vielleicht kannst du ja dennoch einen Profit daraus schlagen, wenn du es schaffst, die Ware teurer weiterzuverkaufen, als du sie selbst eingekauft hast? 



Wie du auch an deinen Flohmarktbesuch herangehst, jede Art und Weise kann Spaß machen. Gerade bei angenehmen Temperaturen kann solch ein Ausflug eine gute Abwechslung für die Wochenendplanung bieten. Aber Achtung: Flohmarkt ist nicht gleich Flohmarkt! Es kann durchaus sein, dass du lediglich mit Ramsch konfrontiert wirst und überhaupt keine Freude daran findest, Stand für Stand kaputte oder Billigware angeboten zu bekommen. Aber gebe nicht auf, es gibt noch viele andere Flohmärkte, die ein Gefühl der alten Zeiten aufkommen lassen und zum Stöbern einladen. Viel Spaß!

5 Kommentare:

  1. Ich muss endlich auch mal auf so einen richtigen Flohmarkt gehen. Hier in der Kleinstadt gibt es das eher nicht, aber da würde es sich mal lohnen in die nächst größere Stadt zu fahren. Gerade da ich ein absoluter Fan von alten Kameras usw. bin. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Janne,
    sind das alles deine Bilder? Sind wirklich sehr schön klar und wahrscheinlich auch ohne Filter, oder?
    Ja, das mit dem Feilschen kenne ich nur zu gut. Ich habe vor einiger Zeit auf einem Flohmarkt einen Bilderrahmen kaufen wollen und sagte dann so zum Verkäufer "Wow, ein Bilderrahmen mit gewölbten Glas, das ist sehr wertvoll, den muss ich unbedingt haben". Leider denke ich oft nicht vorher nach, aber so ist das dann halt (hab ihn trotzdem für einen guten Preis erhalten). Viele Grüße. Svetlana

    AntwortenLöschen
  3. ich glaub das ist einer meiner Lieblings post, weil ich mich damit indentifizieren kann bzw. alles was du hier schreibst nachvollziehen kann und genau so denke, ich bin auch übertrieben oft auf Flohmärkten, nicht nur wegen vintage schätzen, sondern auch wegen Klamotten :D ich steh iwie voll drauf :)
    Danke für den Post

    lg
    http://shanel-dion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Janne,
    ein wundervoller Artikel! Ich gehe auch total gerne auf Flohmärkte, um dort in alten Dingen zu stöbern.
    Danke übrigens für die Tipps zum Feilschen, da denkt man manchmal gar nicht so genau drüber nach :-)

    Auf welchem Flohmarkt sind denn deine schönen Fotos entstanden? Da scheint es ja richtige Schätze zu geben! Bei uns im Ort ist leider meist viel "Ramsch" dabei...

    Liebe Grüße,
    Jinx

    AntwortenLöschen

Lieb von euch, einen Kommentar zu hinterlassen!
Ich lese jeden einzelnen mit Freude durch - zwar gebe ich mir Mühe, alle zu beantworten, schaffe es leider zeitlich nicht immer.
Bitte habt dann Nachsicht mit mir.

Ich freue mich dennoch darauf, von euch zu hören!
Besucht mich bald wieder! :-)

Liebe Grüße, Janne