17. Mai 2014

Ab in den Süden - oder wohin auch immer

Die Sommerreisezeit steht vor der Tür. "meeresrauschen" präsentiert euch die klassischen Urlaubstypen


Bald ist es wieder soweit: Die nötigen Habseligkeiten werden eingepackt und auf geht es in den wohlverdienten Urlaub. Doch mittlerweile gibt es ein so großes Angebot, dass es schwer fällt, sich für eine Variante zu entscheiden. Bestimmte Vorlieben hat jedoch jeder – die gängigsten Urlaubstypen stellt "meeresrauschen" euch nun vor.

 • Der Abenteurer 
Herumliegen und Nichtstun? Das Gesicht verzieht sich voller Abscheu. Verschwendete Zeit! Die Arbeit im Büro ist doch alltäglich genug, jetzt will er endlich etwas erleben! Voller Stolz auf seine Genügsamkeit, quält er sich mit einem Monstrum von Rucksack auf dem Rücken durch steile Gebirgsketten, springt von schwindelerregend hohen Brücken, oder liegt nach einer exotischen Essenstour mit Magengrummeln im Bett. Aber es war wenigstens etwas Besonderes!

Ein Trip in die Berge, ...

 • Der Faulenzer 
Die Sonne prickelt auf seiner Haut, der Schweiß rinnt ihm Stirn und Nacken herunter. Aber die Frisur sitzt! Ein Erfrischungsgetränk steht ebenfalls bereit, sollte es beim Brutzeln dann doch etwas zu heiß werden. Nun, das Buch dient eher nur als Dekoration, immerhin will er ja endlich einfach mal entspannen – Lesen ist mit diesem Hintergrund eben meist zu anstrengend. Die Tage ziehen sich zäh wie Kaugummi, der Sand hat sich bereits in jede kleine Lücke von Kleidung und Tasche eingenistet… Ach was, diese Ruhe am Strand mit den Großfamilien, Animationen und musikhörenden Teenagern macht alles wieder wett.

... Entspannen am Strand, ...
 • Der Natürliche 
Der Urlaub bricht an, die Augen beginnen voller Vorfreude zu leuchten. Zwar steht keine Reise ans andere Ende der Welt an, aber dahin muss es für einen guten Urlaub ja auch nicht gehen. Nun wird also ein nettes Land bereist, entweder mit Zwischenhalt bei urigen Hotels oder sogar mit dem eigenen Wohnmobil. Die perfekte, individuell wählbare Mischung aus Sightseeing, Entspannung, Baden, Abenteuer usw. Aber halt! Das sollte man ja auch noch gesehen haben und da wollte man doch unbedingt ebenfalls hin! Der Stress kommt eben nicht immer von außerhalb…

... oder doch die Städte der Welt erkunden?
 • Der Camper 
Auto bepackt, ab zum Dauerstellplatz für den Wohnwagen um die Ecke. Jogginghose und Crocs stehen nun auf der Tagesordnung, statt Anzug und Krawatte. Draußen frühstücken, draußen zu Mittag essen und dann abends noch grillen – zwischendrin? Da muss ausgiebig mit den Nachbarn und zugleich Konkurrenz gequatscht und über die beste Ausstattung der kleinen fahrbaren Häuschen gefachsimpelt werden. Doch Achtung, war da nicht das Kochen das Abwaschen und all der andere Alltagstrott…?

Egal für welchen Urlaub man sich letztendlich entscheidet – sei es Zelten, eine Städtereise oder eine Ayurvedawoche im exotischen Ausland – Hauptsache jeder kommt mit ausreichen Energie wieder zurück in den Alltag, die Tage zählen bis zur nächsten freien Zeit.

Welche Urlaubs-Art bevorzugt ihr?

1 Kommentare:

  1. Schöner Beitrag :) Wenn ich endlich mit der Masterarbeit durch bin, gönne ich mir das erste Mal seid 7 Jahren Urlaub. Ich freue mich schon so. Ich denke es wird eine Mischung aus Entspannung und Abenteuer. Die Tage lassen sich ja ganz gut teilen. Vielleicht morgens etwas faulenzen und baden am Strand um nach dem Essen die Stadt/das Land zu erkunden. Das wäre für mich perfekt. Wo es hingeht weiß ich noch nicht. Da lass ich mich von mir selbst überraschen ;D
    Liebe Grüße
    Das Moos von http://moosteppich.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Lieb von euch, einen Kommentar zu hinterlassen!
Ich lese jeden einzelnen mit Freude durch - zwar gebe ich mir Mühe, alle zu beantworten, schaffe es leider zeitlich nicht immer.
Bitte habt dann Nachsicht mit mir.

Ich freue mich dennoch darauf, von euch zu hören!
Besucht mich bald wieder! :-)

Liebe Grüße, Janne