16. April 2014

Bilanz: Ein halbes Jahr Vegetarierin

Riesenchampignons mit Feta gefüllt auf Rucola

Ein Leben ohne Tiere? Für mich schwer vorstellbar.
Doch es gibt einen Ort, an dem ich liebend gerne auf sie verzichte: meinen Teller.

Vor einem halben Jahr stand mein Entschluss fest und seit dem gehe ich als waschechte Vegetarierin durch die Welt. Besonders schwer fiel mir dieser Ess-Wechsel nicht, da ich bereits zuvor nur sehr selten Fleisch gegessen habe. Das Bewusstsein über das grausame Leben der Tiere sowie auch den gravierenden Folgen des massenhaften Fleischkonsums hat mich dazu gebracht, diesen Schritt zu gehen – bereut habe ich es bist jetzt noch in keiner einzelnen Sekunde.


In Deutschland leben mittlerweile sieben Millionen Vegetarier, das sind etwa 8-9 Prozent der Bevölkerung, so der Vegetarierbund Deutschland – Tendenz steigend. Kein Wunder, denn viele sehen nun ein, dass das Argument, Vegetarier würden den Tieren das Futter wegessen, absolut falsch ist. Vielmehr verspricht eine vegetarische Ernährung ein gesundes Leben, wenn nicht sogar ein längeres Leben. Und auch ohne Fleischersatz – auf diesen Chemie-Cocktail kann ich gerne verzichten – ist die vegetarische Küche so vielseitig, dass ich immer wieder staunen muss. Seien es Nudelgerichte mit aromatischen Soßen, frische Salate, Currys mit Reis, schmackhafte Suppen und vieles mehr: Es schmeckt grandios und macht satt und glücklich.
Und wenn einem der Sinn nach einem Essen außerhalb steht, wird man auch dort keineswegs enttäuscht. Antipasti oder Pasta vom Italiener, Paprika mit Schafskäse beim Griechen, Linsen beim Inder – ja selbst der vegetarische Döner schmeckt klasse.

Zwar gibt es immer Personen, die über ein Leben ohne Fleisch staunen, doch die meisten akzeptieren meine Einstellung vorbehaltlos und berichten sogar davon, dass sie selbst nur sehr wenig bis gar kein Fleisch konsumieren. Hiermit möchte ich nun nicht dazu aufrufen, dass ganz Deutschland zum Vegetarismus konvertiert.

Vielmehr ist es wichtig, dass sich unsere Selbstverständlichkeit gegenüber Tieren als Nahrung wandelt die Menschen bewusst ihr Essen wahrnehmen.

Ob sich dies letztendlich zum Vegetarismus entwickelt oder einfach in einem anderen Konsumverhalten endet, ist jedem selbst überlassen.
 Ich für meinen Teil, bin jedenfalls Vegetarierin aus Leidenschaft und genieße es aus vollen Zügen. Es wird garantiert nicht nur bei diesem halben Jahr bleiben.

Orientalisches Tabouleh
Wie steht ihr zum Vegetarismus?

3 Kommentare:

  1. Hallo Janne, ich bin jetzt schon 2 1/2 Jahre Vegetarierin und endlos glücklich über meine Entscheidung. Ich finde es richtig toll dass du diesen Artikel geschrieben hast. Ich finde auch dass man sich super gut ernähren kann ohne dabei töten zu müssen. ich konnt dass bei mir dann nicht mehr verantworten wie die armen Tiere dabei leiden müssen. das einzige was mir am Anfang schwer fiel wegzulassen war gegrilltes und Gummibärchen,aber dass hab ich dann nach einigen Anfangsschwierigeiten auch auf die Reihe bekommen, bei Gummibärchen werde ich nur manchmal schwach-und dass auch nur wenn ich sie von jmd geschenkt bekomme. In meinem Umfeld akzeptiert nur leider keiner dass ich Vegetarierin bin. Ständig wird das ins lächerliche gezogen, dumme Sprüche werden gemacht, und jeder versucht mich davon zu überzeugen wieder Fleisch zu essen da es dass ja nicht bringt wenn nur ein paar kein Fleisch mehr essen. Meine Familie glaubt auch nicht wirklich daran dass ich das wirklich ernst meine, klar sie haben dass jetzt halbwegs akzeptiert und kochen,wenn ich dabei bin am Wochenende auch meistens fleischfrei,aber sie sagen mir immer dass das nicht gut für mich ist blabla.....
    Am meisten regen mich aber die Leute in der Schule auf,diese ständige Ironie immer-argh. Hättest du vielleicht ein paar gute Kontersprüche für mich?Ich hab nämlich echt keine Lust mehr mich für alles rechtfertigen zu müssen.Ich finds super dass du mit soviel Engagement hinter der Sache stehst.
    Liebste Grüße, Elli
    www.justadreamyday.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich esse ganz selten Fleisch, seit ich nicht mehr zuhause wohne, und es geht mir auch besser damit. :) Ganz verzichten mag ich aber nicht darauf, trotzdem respektiere ich Vegetarier / Veganer und kann nicht verstehen, dass manche dazu immer Sprüche "schieben" müssen, denn es ist ja eine persönliche Entscheidung und man zwingt ja niemanden, es auch so handzuhaben...

    Liebe Grüße,
    Charlie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Janne
    Glückwunsch zum Halbjährigem ;)
    Esse selber wenig Fleisch und wenn nur von Tieren die in keiner Massenzucht aufgezogen wurden und die biologisch ernährt wurden.
    Früher oder später werd auch ich endgültig auf vegetarisch umsteigen.
    Meine Mum und einige meiner Freunde leben mir das täglich vor.
    Übrigens zum Thema Fleischersatz, ich hab was entdeckt, ganz ohne Chemie und nicht genmanipuliert, habs mir im Internet bestellt auf einer vegetarischen Foodseite. Köstlich kann ich da nur sagen. Wenn du Interesse nach der Adresse hast schreib mir einfach.
    Alles Liebe
    Lina

    AntwortenLöschen

Lieb von euch, einen Kommentar zu hinterlassen!
Ich lese jeden einzelnen mit Freude durch - zwar gebe ich mir Mühe, alle zu beantworten, schaffe es leider zeitlich nicht immer.
Bitte habt dann Nachsicht mit mir.

Ich freue mich dennoch darauf, von euch zu hören!
Besucht mich bald wieder! :-)

Liebe Grüße, Janne