26. Februar 2014

Heimatliebe

Leider nur mit der Handykamera aufgenommen... Verzeiht mir die schlechte Qualität!

Manchmal aber wünsche ich mir, auf dem Land zu leben und dort die Natur und die Ruhe genießen zu können.
Doch dann wiederum genieße ich es einfach, spontan in die Stadt bummeln gehen zu können und auf niemanden angewiesen zu sein - mit dem Fahrrad komme ich überall hin, wo ich will.

Ich vermute, dass mein Bild von dem Landleben auch teils verklärt ist. So gibt es zahlreiche "Ich-liebe-das-Land-mit-all-seinen-Facetten-Zeitschriften", die einen unmittelbar dazubringen, sein Zeug zu packen und ab in ein Dorf oder sogar in einen abgelegenen Bauernhof zu ziehen.

Allerdings muss ich hier zugeben: Ich finde genau diese Zeitschriften immer wieder schön.
Das liegt wahrscheinlich daran, dass es zahlreiche entspannende Fotos gibt und alles nach "heiler Welt" aussieht.

Aber davon abgesehen bin ich dennoch der Meinung, dass das Landleben in der Tat schöne Seiten hat, gegen die eine Stadt niemals herankommen wird - umgekehrt allerdings auch.
So ist es garantiert ein sehr befriedigendes Gefühl, mit den Händen etwas geschaffen zu haben, beispielsweise im Garten oder bei der Pflege von Hühnern, Kühen o.ä. Oder auch einfach diese Ruhe, die auf dem Land eindeutig gegeben ist.
Aber das bunte Treiben in Städten ist ebenfalls wundervoll. Gerade weil ich es einfach liebe, mich in Cafés zu setzen, Leute zu beobachten und mir Geschichten über sie auszudenken.


Wo wohnt ihr & wo würdet ihr gerne wohnen?

Ich freue mich auf eure Antworten!

22. Februar 2014

Einfach zum Knuddeln


Entspanntes Schnurren, flauschiges Fell, sanfte Augen – für mich sind Katzen die besten Haustiere, die es gibt, ganz besonders meine kleine Mausi.

Zwar zieht sie aus meiner Jeans einen Faden nach dem anderen (weshalb ich mich auch so schnell es geht mit einer Decke ausrüste, wenn ich mich irgendwo hinsetze) und bringt mich nachts um eins auch mal auf die Palme, wenn sie meint, sie müsste jegliche Gegenstände in meinem Zimmer angreifen – aber dennoch ist Mausi einfach zum Knuddeln.


Morgens, mittags, abends bettelt sie regelrecht, um auf meinem Schoß liegen zu können und gekrault zu werden. Wenn man sie aus ihren Träumen weckt, beklagt sie sich erst einmal lautstark und informiert einen dann darüber, was sie alles geträumt hat. Und kommt dann Spiellaune auf – wenn auch nur sehr selten, sie döst lieber vor sich hin – dann verschwindet auch mal der ein oder andere Kugelschreiber. Ganz besonders angetan ist sie von Zeitungen. Sie liebt es, diese anzugreifen und zu zerfleddern. Und wenn ihr dann nach zwei Minuten die Puste ausgeht, sind Zeitungen perfekt für ein kleines Nickerchen geeignet.

Ohne meine Katze Mausi? Niemals!

Habt ihr ebenfalls Haustiere? Welche süßen Eigenheiten haben sie so? 

20. Februar 2014

"Liebe ist... zu leben!"


Was würdest du tun, wenn sich direkt vor deinen Augen ein Mensch das Leben nehmen will? Eine Situation, mit der zum Glück die meisten nicht konfrontiert werden. Christine musste dies allerdings gleich zweimal erleben. Während es ihr das erste Mal nicht gelungen ist, den Betroffenen vor dem Tod zu bewahren, schwört sie sich beim zweiten Mal, dass sie alles tun wird, damit der Mann, der von der Ha’penny Bridge in Dublin springen will, sich gegen den Tod und für das Leben entscheidet. Sie treffen eine Abmachung: Wenn es Christine bis zu seinem Geburtstags gelingt, ihn von den Schönheiten des Lebens zu überzeugen, dann wird er nicht erneut versuchen, sich umzubringen – andernfalls steht sein Entschluss zum Selbstmord fest. Zwei Wochen, mehr Zeit bleibt ihr nicht. Ab sofort steht Christine Adam jeden Tag zur Seite und erstellt mit Hilfe eines ihrer zahlreichen Lebensratgebern einen Rettungsplan. Doch einem Fortschritt folgt sogleich ein Rückschlag. Als sie dann auch noch feststellt, dass sie sich in Adam verliebt hat, ist Christine am Verzweifeln. Schafft sie es, ihn zu retten?

Cecelia Ahern gelingt es immer wieder aufs Neue, mich mit auf eine regelrechte Gefühlsachterbahn zu nehmen. Ich habe mitgelitten, geweint sowie herzhaft gelacht. „Die Liebe deines Lebens“ ist ein Buch, das ich wirklich jedem ans Herz legen kann.

BEWERTUNG: XXXXX / XXXXX

Die Liebe deines Lebens, Cecelia Ahern, Fischer Krüger, 16,99 Euro, ISBN 978-3-8105-0151-6 


__________________________________________________________________________________________________________

Nachdem mein Vorschlag so gut angenommen wurde, erscheint hier nun ein kleiner Buchtipp für "Die Liebe deines Lebens". Ich möchte euch nicht immer komplett zutexten, weshalb ihr eine eigene Inhaltszusammenfassung, ein kurzes Fazit und meine Bewertung zu lesen bekommt. 

Für weitere Rezensionen schaut doch einfach mal auf meinen Lovely Books-Account (Link in Menüleiste).

18. Februar 2014

Frühlingshaft


Ich kann es kaum glauben.

Jetzt gerade sitze ich in meinem Zimmer mit offenem Fenster an meinem Schreibtisch, habe die schulischen Arbeiten erledigt und begebe mich auf meine kleine Bloggerreise.
Und nun das Unglaubliche: Die Sonne scheint mir frech ins Gesicht und die Vögel zwitschern sich die Seele aus dem Leib!
Okay, ich muss gestehen, dass meine Füße nun einmal kurz schockgefrostet wurden (man unterschätzt eben doch schnell mal 5°C o.ä.) und auch meine Hände durchaus einen erstaunlichen Kältegrad erreicht haben...

Aber, Leute, S O N N E !!!

Anscheinend trudelt nun langsam wirklich der richtige Frühling ein!
In unserem kleinen Vorbeet tummeln sich bereits die ein oder anderen Pflänzchen und sogar Knospen sind bereits da. Ach ich liebe diese Zeit des langsamen Erwachens einfach - auch wenn der Winter in diesem Winter nicht ganz so dunkel und grauenvoll war wie sonst.


Samstag war übrigens der Rekordtag: Wir saßen mit T-Shirt auf der Terrasse!

Genießt die Zeit!

11. Februar 2014

Lesen ist Leidenschaft


Die Arbeit des Tages ist erledigt, es ist Zeit für etwas Entspannung.
Ich kann mich unter anderem sehr gut mit ein paar Seiten eines guten Buches entspannen.
Einfach mal in eine andere Welt abtauchen und in den Geschichten versinken.
Statt in einem Otto-Normal-Verbraucher-Wohnzimmer zu sitzen, ziehe ich durch zauberhafte Wälder, erlebe urkomische Situationen in verrückten Familien, rette gemeinsam mit der Hauptperson die Welt, finde meinen absoluten Traumprinzen und bekomme Gänsehaut von dem Mörder im Haus nebenan...
Die Welt der Bücher ist so vielfältig, dass ich überzeugt bin: Jeder kann etwas finden, das zu ihrem/seinem Geschmack passt. Sei es ein wunderbar schnulziger Liebesroman oder der absolute Thrill in einem Psycho-Thriller - die Möglichkeiten sind gigantisch.

Vielleicht können sich die ein oder anderen noch daran erinnern, dass ich ebenfalls für die Jugendseite der Tageszeitung meiner Heimatstadt als freie Mitarbeiterin tätig bin. Jeden Donnerstag erscheint ein mehr oder weniger großer Artikel von mir (In meinem Schweden-Bericht habe ich dies erwähnt).
Dieses Hobby hat mir eine Kooperation mit verschiedenen Buchhandlungen ermöglicht, die mir nun die neuesten Jugendbücher zum Rezensieren zur Verfügung stellen.

Habt ihr Interesse, dass ich die ein oder andere Rezension ebenfalls hier auf dem Blog veröffentliche?

_________________________________________________________________________________________________________
Und nun weg von den bildungstechnisch wertvollen Themen wie Lesen, hin zu etwas Klatsch und Tratsch ;-)
Wer von euch schaut sich die neue Folge von GNTM an?
Ich habe ein paar interessante Gesichter entdecken können... Mal sehen, wie sich die Mädels so schlagen.

Sagt mal, kommt es euch auch so vor, dass Heidi nur noch über Essen redet?
Hier ein Döner, da ein Brot während des Castings, dann nach dem Fotoshooting endlich Essen Essen Essen! :-D
Na, wenn die nicht irgend eine Quote erfüllen muss, damit das Klischee der magersüchtigen Models wieder verschwindet, würde ich mich sehr wundern ;-)

9. Februar 2014

Eine Auszeit nehmen...



Diesen entspannten Hirsch konnte ich im Wildpark fotografieren.
Nur wenige Augenblicke später schien dieser Moment der Ruhe wieder vergessen zu sein.

Immer wieder aufs Neue bin ich endlos begeistert und voll Glück, wenn mir die Schönheit der Natur bewusst wird.

Beispielsweise haben heute die kleinen Vögel ihre Seele aus dem Leib gesungen, die Sonne hat den langsam schmelzenden Schnee zum Glitzern gebracht und die Knospen spriessen bereits. Diese Momente würde ich mir am liebsten in einem alten Marmeladenglas ganz fest einschrauben und bei schlechten Zeiten wieder hervorholen.

Welche Momente würdet ihr festhalten wollen?

4. Februar 2014

Zart schmelzender Genuss


S c h o k o l a d e .
Früher noch eine Seltenheit und etwas Besonderes, heutzutage ein alltägliches Naschmittel.
Doch wenn man einmal von den Schokoladen absieht, deren Verpackung bereits schreit "Ich bin pappsüß, aber ich heiße noch Schokolade! Kauf mich, ich bin billig!", dann gibt es durchaus noch Marken, die die Grundzüge der Schokoladen beibehalten haben.
Ein zart schmelzende Konsistenz, der richtige Knack beim Abbeißen, nicht nur pure Süße, sondern auch herbe Noten (immerhin kommt Schokolade ja von bitteren Kakaobohnen) u.v.m.

Ich persönlich bin keine Schokoladen-Fanatikerin, aber wenn es mal Schokolade sein soll, dann bevorzuge ich Zartbitter. Diese herbe Note auf der Zunge ist einfach toll. Doch es gibt auch zahlreiche Vollmilchschokoladen, die einen verzaubern können.

Ab und zu nehme ich mir ein paar Stück Schokolade, schmelze sie in einem kleinen Schokofondue und tauche dann Bananenstücke ein - der absolute Traum!

Reinen Süßigkeiten wie Bonbons, Gummibärchen, Fruchtgummi oder ähnliches hingegen, kann ich gar nichts abgewinnen ;-)
Da greife ich dann wirklich lieber zu Keksen oder eben Schokolade.

Womit macht ihr euch mal eine kleine Nasch-Freude?

2. Februar 2014

Wohlige Wärme


Der kleine Balken im Thermometer klettert Stück für Stück nach unten, auf den Fenstern zeichnen sich zarte Eiskristalle ab, die eiskalte Luft beißt in den Lungen. Der Winter ist eingekehrt.


Während die Weihnachtstemperaturen ungewöhnlich mild waren, holt uns die Kälte nun etwas verspätet ein. Es schneit und der Himmel ist eine Mischung aus fröhlichem Mausgrau, eine Portion Nebel und manchmal - wenn wir Glück haben - noch eine Prise Sonne dazu.

Nun, wir wollen uns nicht beschweren, immerhin hatten wir lange warme Temperaturen und an Weihnachten selbst haben wir unserem Schnee nachgetrauert. Hier ist er nun.


Bei solch einem Wetter mache ich es mir am liebsten mit einem Buch, einer Tasse Tee und einer Kuscheldecke vor unserem Kaminofen gemütlich. Das Feuer knistert, mein Gesicht wird wohlig warm und der Tee wärmt dann noch von innen. So kann mir die ungemütliche Kälte draußen überhaupt nichts anhaben.

Wie verbringt ihr eure Tage bei den Minusgraden?